HOME  SITEMAP    

Unser Magazin ist
Mitglied im Netzwerk:

 
 Exotische Meister für schöne und "junge" Haut

Beinahe kleine Wunder können die kaltgepressten Öle aus den verschiedensten Teilen unserer Erde vollbringen.

Häufig verwendet als Mischung oder mit Duftzusätzen, kennt man diese Öle und ihre Wirkung in ihrer Reinheit und Ursprünglichkeit kaum.
Dabei haben sie als Körperpflege so viel Wertvolles für eine schöne und gesunde Haut zu bieten. Insbesondere die Exoten verbergen ihre reichhaltigen Nährstoffe noch immer hinter ihrer Seltenheit. Da wird es doch langsam Zeit die Geheimnisse dieser "Schönmacher" ein wenig zu lüften.

Der bezaubernde Duft der Kokosnuss betört seit Jahrzehnten feine Nasen auf der ganzen Welt. Kokosnussöl riecht aber nicht nur gut sondern es kann noch viel mehr. Abgesehen davon, dass es als kaltgepresstes Öl in der Küche sehr beliebt und gesund ist, hat es in der Körperpflege ein vielseitiges Wirkspektrum. Kokosöl zieht trotz seines hohen Fettgehalts wunderbar in die Haut ein und spendet reichlich Feuchtigkeit. Selbst empfindliche und trockene Haut wird nach einigen Anwendungen elastischer, weicher und samtiger. Bio Kokosöl enthält viele natürliche Antioxidantien, die die Haut vor schädlichen Umwelteinflüssen schützt, dem Alterungsprozess entgegenwirkt und den ph-Wert der Haut ausgleicht. Selbst bei kleinen Schnitt- oder Schürfwunden kann es direkt aufgetragen werden und unterstützt die Haut bei ihrem natürlichen Heilungsprozess. Als Allroundhelfer "repariert" es sogar angegriffenes Haar und Kopfhaut. Sprödes Haar wird wieder seidig, wenn Kokosöl ins feuchte Haar massiert wird und Schuppen werden nach einer regelmäßigen Kopfmassage mit Kokosöl gelindert.

qmilk

Als Gold des Südens wird Arganöl häufig bezeichnet. Hergestellt aus den Samen des Arganbaumes in Marokko überrascht die Wirkung des Arganöls bis heute Forscher weltweit. Insbesondere als "Experte" in Sachen Anti-Aging ist Arganöl bekannt geworden.
So wurden Substanzen nachgewiesen, welche die Faltenbildung auf natürliche Weise bremsen können. Auf jeden Fall wirkt es dem Hautalterungsprozess entgegen und unterstützt die Zellerneuerung. Arganöl schützt die Haut vor Austrocknung und kann aufgrund seiner sehr guten Verträglichkeit für jeden Hauttyp verwendet werden. Es nährt und schützt die Haut, regt aufgrund seiner hohen Konzentration an Linol, Linolensäure und Vitamin E die Regeneration der Hautzellen an. Selbst Menschen mit Problemhaut und Hauterkrankungen liefert es wertvolle Unterstützung in der Hautpflege und lindert irritierte Haut.

Eine Spezialpflege bietet das reine, naturbelassene Granatapfelkernöl.
Der Granatapfel gehört zu einer der ältesten Kulturpflanzen der Welt und hat seinen Ursprung vermutlich in Asien.
Er gilt als Sinnbild für Weiblichkeit und Sinnlichkeit. Das goldene, leicht nussig riechende Öl ist sehr reichhaltig, was man schon an der Konsistenz bemerkt. Die etwas dickflüssige Kostbarkeit eignet sich daher besonders gut für eine Kur oder als Nachtpflege. Genauso wie das Arganöl beugt Granatapfelkernöl der Alterung von Hautzellen vor. Ein sehr hoher Anteil wertvoller Flavonide wirkt gleichzeitig entzündungshemmend. Insbesondere bei trockener Haut wirkt es wie ein Balsam, stärkt, glättet und verfeinert das Hautbild. Als Kur aufgetragen kann es selbst bei entzündlichen Hautproblemen eine aktivierende und regenerierende Wirkung haben. Beim Kauf von Granatapfelkernöl sollte unbedingt auf sehr gute, reine Qualität geachtet werden. Wem die Konsistenz zu dickflüssig ist kann das Wirkstofföl auch mit anderen natubelassenen Basisölen wie Jojobaöl oder Aprikosenkernöl mischen.Granatapfelöl

Moringaöl oder auch Benöl wird durch Pressen der Samen des Moringa Baumes gewonnen. Es zählt zu den stabilsten Ölen in der Natur und wird nicht ranzig. Der Moringa Baum stammt ursprünglich aus Afrika und Indien und wird seit tausenden von Jahren als ein "Wunderbaum" verehrt. Das Öl hat einen enormen kosmetischen Wert und wird in der Körper- und Haarpflege gerne als Feuchtigkeitsspender verwendet. Moringaöl ist leicht und lässt sich gut verteilen. Daher findet es auch häufig in der Massage und Aromatherapie Anwendung. Moringaöl hat enorme Anti-Aging Eigenschaften. Die enthaltenen Antioxidantien und Nährstoffe tragen dazu bei, die Aktivität der freien Radikale auf der Haut zu bremsen. Moringaöl hat aber auch eine reinigende Wirkung. Vielfach wurde beobachtet, dass sich großporige und zu Pickeln neigende Haut bei regelmäßiger Anwendung beruhigt und sich das Hautbild verfeinert. Während einer Haarkur nimmt es Schmutz aus dem Haar. Das Öl wird durch einfaches Anfeuchten der Haare in die Kopfhaut massiert. Beim Ausspülen wird das Haar effektiv gereinigt und befeuchtet die Kopfhaut. Seifen, die mit dem seltenen Moringaöl angereichert sind, sagt man einen tiefenreinigenden Effekt sowie reichhaltige Rückfettung nach. Als vorzügliches Massageöl beliebt, ist es nahrhaft, kräftigend und hat weichmachende Eigenschaften. Auf der Haut hinterlässt es anschließend ein seidiges Gefühl. Reich an Palmitoleinsäure, Ölsäure und Linolsäure, Vitamin A und C sowie ungesättigten Fettsäuren, hat Moringaöl ausgezeichnete feuchtigkeitsspendende und ausgleichende Eigenschaften.


Körper- und Gesichtsöle sollten grundsätzlich immer hauchdünn aufgetragen werden. Am gleichmäßigsten verteilen sie sich auf der feuchten Haut. Dabei entsteht ein Fett-Wasser-Gemisch, das besser in die Haut einziehen kann. Massieren Sie die Öle nach der Reinigung sanft in die feuchte Haut ein. Überschüssiges Öl kann man mit einem Handtuch einfach abnehmen.
Bei strapazierten, rauhen oder trockenen Händen hilft es, vor dem Zubettgehen die Hände mit seinem Lieblingsöl einzureiben, dünne Baumwollhandschuhe darüber ziehen und über Nacht einwirken lassen. Füße massiert man ebenfalls sanft mit einem naturreinen Öl und zieht warme Baumwollsocken darüber.
Schöne Haut trägt zu einem guten Körpergefühl bei. Die Natur ist mit ihren reinen "Pflegemitteln" in der Regel nicht zu toppen. Achten Sie beim Kauf auf hochwertige und naturbelassene Produkte. Wer nicht gänzlich auf einen Duft verzichten möchte, kann sich jedes Öl mit ein paar Tropfen reinem ätherischen Öl verfeinern.
Unsere Partner-Autorin: ©Tine Esser*
ist Inhaberin der Firma Kunya Soap Design & Phyto Care, einer Familienbetriebene Seifenmanufaktur im Odenwald, die aus hochwertigen und unbedenklichen Rohstoffen exklusive Seifenstücke und Naturkosmetik entwirft und eigenhändig produziert.
Web: » Kunya Seifenshop
Foto (oben): ©HLPhoto / Fotolia

 
  DIESE ARTIKEL KÖNNTEN SIE AUCH INTERSSIEREN:
» zurück zur Artikelübersicht   
verknüpfte Begriffe in unserem Wellness-Lexikon:
 
 
Mit * gekennzeichnete Autoren sind gesondert bei uns im Bereich FACHAUTOREN vorgestellt
 
 
Reiki
Sie befinden sich im
Bereich Kosmetik & Beauty
 
 
x
  Suche im Magazin