HOME  SITEMAP    




















 
 Vitalpilze: das Winterrezept der Naturheilkunde

Shiitake, Reishi und andere Vitalpilze sind die natürlichen Fitmacher

Ob romantischer Winterspaziergang oder fröhlicher Bummel über den Weihnachtsmarkt: Wer fit und gesund ist, kann die schönen Seiten des Winters genießen. Doch mit der kalten Jahreszeit kommen auch die typischen Spaßverderber - Schnupfen, Husten, allgemeine Müdigkeit und depressive Verstimmungen. Ihnen gilt es Paroli zu bieten, und zwar am besten mit natürlichen Heilmitteln.

Das Spektrum an traditionellen Hausmitteln gegen Erkältung ist groß. Jeder kennt die Ratschläge: viel Bewegung, genügend Schlaf und gesunde Ernährung. Eigentlich sind das einfache Mittel, aber sie verlangen eine gewisse Disziplin. Denn die Verführungen des Winters sind groß, so etwa gemütliche Stunden auf dem Sofa und vorweihnachtliche Schlemmereien. Aus diesem Dilemma gibt es einen ganz natürlichen Ausweg: Vitalpilze. Sie sind echte Fitmacher und helfen dabei, den Winter unbeschadet zu überstehen.

Vitalpilze unterstützen das Immunsystem und wirken so gegen Schnupfen und Co. In Asien werden Pilze mit besonderen Wirkstoffen schon seit Jahrtausenden als Heilmittel verwendet. Die Erfolge der Mykotherapie - "mykos" kommt aus dem Griechischen und heißt "Pilz" - überzeugen zunehmend auch hierzulande. Immer mehr Menschen nutzen Vitalpilze als Extraportion Power und zur Vorbeugung von Beschwerden. Das Beste daran: Die Wirkstoffe aus der Natur sind rein pflanzlich, bleiben ohne unangenehme Nebenwirkungen und sind für die einfache tägliche Anwendung als Tabletten, Kapseln und Extrakte erhältlich.


Inhaltsstoffe wie Vitamine und Spurenelemente, Mineralstoffe und Polysaccharide stärken den Körper und die Selbstheilungskräfte. Zu den bekannten Vitalpilzen gehören der Reishi (Ganoderma lucidum) und der Shiitake (Lentinula edodes). Der Reishi wird traditionell zur Vorbeugung und Stärkung der Abwehrkräfte eingesetzt. Der Shiitake hilft bei Beschwerden, wenn die Grippe bereits zugeschlagen hat.

Auch gegen Müdigkeitsgefühle und Abgeschlagenheit gibt es einen speziellen Pilz: den Raupenpilz (Cordyceps sinensis). "Seit Jahrhunderten wird der Raupenpilz in der traditionellen Heilkunde angewandt, um Müdigkeit und Erschöpfungszustände zu behandeln - Cordyceps gilt als Pilz, der die Regeneration unterstützt", schreibt Dr. med. Andreas Kappl in seinem Buch "Gesund mit Medizinalpilzen", Verlag Gesund + Vital. Gerade im Winter schenken Vitalpilze neue Abwehrkräfte, Energie und Lebensfreude - nebenwirkungsfrei und ganz natürlich.

Für den gezielten Einsatz gibt es die Wirkstoffe von Vitalpilzen in konzentrierter Kapsel- und Tablettenform oder als Extrakt.
Auch Tees werden in der Mykotherapie eingesetzt: Pulver mit den Inhaltsstoffen der Pilze wird einfach wie Tee zubereitet. Fertige Pilz-Tee-Mischungen wie "Guten Morgen" oder "Guten Abend" in den geschmacklichen Variationen Pfefferminze/Zitronengras und Baldrian/Melisse sind im Handel erhältlich oder einfach online zu bestellen, z.B. unter www.pilzshop.de.


Eingehende Informationen zu Vitalpilzen, deren Inhaltsstoffen und Wirkungsweise gibt es bei der Gesellschaft für Vitalpilzkunde e. V. unter: http://www.vitalpilze.de
 
Artikel und Fotos: Hawlik Euro-Pilzbrut GmbH
Inselkammerstr. 5, D-82008 Unterhaching
Tel: 089-6244 7480
WEB: http://www.pilzshop.de
E-Mail: ulrich.habith@pilzshop.de
» zurück zur Artikelübersicht   
verknüpfte Begriffe in unserem Wellness-Lexikon:
 
 
Mit * gekennzeichnete Autoren sind gesondert bei uns im Bereich FACHAUTOREN vorgestellt
 
 
Reiki
Sie befinden sich im
Bereich Heilpflanzen & -kräuter
 
 
x
  Suche im Magazin