HOME  SITEMAP    




















 
 Der Wellness-Urlaub beginnt mit der Reise

Ob Therapie, Kosmetik, Massage oder Meditation – Ihr Wellnessurlaub kann sehr vielfältig sein. Wirkungsvoll ist er jedoch nur, wenn man ihn schon mit der Reise selbst beginnen lässt. Dahinter verbirgt sich ein Geheimnis, das schon die alten Chinesen kannten.

In der schnelllebigen Welt von heute, so modern sie auch ist, droht manches Wissen verloren zu gehen. Im frühen China war den Kaisern beispielsweise noch bewusst, dass Wohlbefinden ein wichtiges Gut des Menschen ist. Körper und Geist wurden als Ressource angesehen, die es zu bewahren galt. So ist eine Anekdote vom chinesischen Hof überliefert, bei dem der Kaiser eine kurzfristige Reise aufgeschoben haben soll, allein weil sein Tee noch hat gründlich ziehen müssen, bevor er ihn trinken konnte. Statt zu hetzen oder das Getränk ausfallen zu lassen, soll der Kaiser erst am nächsten Tag aufgebrochen sein.

Ob die Begebenheit wahr ist, weiß nur die Geschichte. Fest steht aber, dass Psychologen heute zu einer ähnlichen Einstellung raten, wie der des Kaisers. Gerade an Tagen, die ohne Routine sind, wird empfohlen, die Erwartungen gegenüber sich selbst zu senken. Ein solcher Tag, den jeder kennt, kommt vor dem Urlaub. Wer in den Vorbereitungen einer Reise verloren geht, gerät in Reisestress. Die Erholung, die der Urlaub bietet, ist dann allein zur Kompensation der Reisevorbereitungen nötig. Besonders paradox ist das in Fällen, bei denen sich der Betroffene auf einen Wellnessurlaub oder zu einer Heilungstherapie begibt.

Der Flug zu Ihrem Wellnessurlaub sollte stattdessen selbst schon eine positive Anwendung darstellen, indem man für Ruhe und Gewohnheit sorgt. Nicht Perfektion ist das Leitprinzip, sondern Wohlbefinden. Die sieben Sachen für den Urlaub müssen nicht kurz vor Abreise gepackt werden; am Flughafen muss kein Stress aufkommen, weil man seine Flugnummer nicht kennt; am Taxistand muss nicht gehetzt werden, um den ersten Wagen zu bekommen...




Lieber bereitet man sich allmählich auf die Reise vor; eben den eigenen Möglichkeiten entsprechend. Eine Checkliste hilft beispielsweise, zu koordinieren, was bis zu welchem Termin erledigt sein sollte. So bricht kein plötzliches Chaos aus. Auch bietet die Zeit den Vorteil, alles nochmals im Geiste zu durchdenken; möglichen Fragen wie zur Flugnummer oder zum Transfer in Ruhe auf den Grund zu gehen. Diese Ausgeglichenheit sollte bis in die Reise aufrecht erhalten werden. Man wird dann feststellen, dass verspätete Flüge kein Grund für Ärgernis sind; sondern man die Verzögerung als Erfrischungspause nutzen kann. Auch muss man an Taxistand & Co. nicht zwingend der Erste sein. Während andere drängeln, kann man einen ersten Blick in die Umgebung werfen, sich orientieren und nochmal die Vorfreude auf den Urlaub hochleben lassen. Kommt man mit dieser Gelassenheit entspannt bis zum Ziel des Wellnessurlaubs, wird man im Urlaub selbst wahres Wohlbefinden erreichen und zu ausgleichender Tiefenentspannung finden.

Foto: Peking Verbotene Stadt ©Dieter Schütz / pixelio.de
 
» zurück zur Artikelübersicht   
verknüpfte Begriffe in unserem Wellness-Lexikon:
 
 
Mit * gekennzeichnete Autoren sind gesondert bei uns im Bereich FACHAUTOREN vorgestellt
 
 
Reiki
Sie befinden sich im
Bereich Wellness-Reisen
 
 
x
  Suche im Magazin
 
Reisehummel