HOME  SITEMAP    

Unser Magazin ist
Mitglied im Netzwerk:

 
 Schlafen Sie sich gesund
Warum ist erholsamer Schlaf so wichtig?


Der Mensch verbringt etwa ein Drittel seines Lebens im Schlaf. Die Regeneration von Körper und Geist ist von wesentlicher Bedeutung für die Leistungsfähigkeit. Dass ein dauerhafter Schlafmangel hingegen die Gesundheit gefährdet, ist eine längst erwiesene Tatsache. Neben Konzentrationsschwierigkeiten und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zählen auch Leiden psychischer Natur zu den Folgen chronischen Schlafmangels. Zu wenig Schlaf kann zudem das Immunsystem schwächen und Übergewicht begünstigen.

Es gibt viele Faktoren, die Schlafstörungen verursachen können. Zum einen spielen die äußeren Umstände eine wichtige Rolle. Dazu zählen Lichteinfall, Geräuschkulisse, Matratze und Klima, ebenso wie die Lebensweise und die Frage, ob Medikamente, Genussmittel oder Stress hierfür eine Rolle spielen. Schlafstörungen können natürlich auch aus bereits vorhandenen psychischen und neurologischen Erkrankungen resultieren.

Optimale Bedingungen schaffen
Auch wenn es banal klingt - eine der Grundvoraussetzungen für einen guten und gesunden Schlaf ist die richtige Wahl von Bett und Matratze. Führende Anbieter auf diesem Gebiet wie etwa allnatura sind für Interessierte immer eine gute Anlaufstelle.

Weitere Tipps für einen erholsamen Schlaf:
  • Heizen Sie Ihr Schlafzimmer nicht und achten Sie darauf, dass kein bzw. wenig Licht ins Zimmer dringt.
  • Das Schlafzimmer sollte nicht gleichzeitig als Speise- oder TV-Raum dienen. Auch PCs, Spielekonsolen und alles, was die Ruhe stören könnte, gehört aus dem Schlafraum verbannt.
  • Regelmäßige Schlafzeiten sollten auch am Wochenende eingehalten werden, um nicht aus dem gewöhnten Rhythmus zu geraten.
  • Rituale wie etwa Tee trinken, baden oder lesen helfen, sich auf die nächtliche Ruhe einzustellen.
  • In den letzten Stunden vor der Nachtruhe ist es ratsam, entspannende Spaziergänge dem kraftraubenden Sport vorzuziehen.
  • Alkoholkonsum, Rauchen, Koffein und eine schwere Mahlzeit am Abend können das Einschlafen erschweren.
  • Ein Nickerchen am Nachmittag kann den Nachtschlaf aus den Fugen geraten lassen.
  • Es ist manchmal schwierig, intensives Grübeln im Bett abzustellen. Hierbei kann es hilfreich sein, die Gedanken aufzuschreiben und sie somit abzuhaken.




Wissenswertes
Wissenschaftler haben herausgefunden, dass sich die Folgen von Schlafmangel gut wieder ausgleichen lassen, und zwar indem man sich einige Nächte langen und erholsamen Schlaf gönnt. Ein gesunder Erwachsener benötigt zwischen sieben und neun Stunden Schlaf täglich. In dieser Zeit verarbeitet das Gehirn die Erlebnisse des Tages. Es baut überflüssige Nervenverknüpfungen ab und transferiert frische Informationen in das Langzeitgedächtnis.

Das Schlafklima hängt wesentlich mit den Materialien zusammen, aus denen Betten, Matratzen und Decken hergestellt sind. Während Produkte aus chemischen Erzeugnissen den Schlaf negativ beeinflussen, sorgen naturbelassene Materialien für positive Effekte. Generell helfen Naturprodukte mehr zu entspannen als die synthetischen Alternativen.

Foto: ©Rike - pixelio
 

  DIESE ARTIKEL KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN:
» zurück zur Artikelübersicht   
verknüpfte Begriffe in unserem Wellness-Lexikon:
 
 
Mit * gekennzeichnete Autoren sind gesondert bei uns im Bereich FACHAUTOREN vorgestellt
 
 
Reiki
Sie befinden sich im
Bereich Gesunder Schlaf
 
 
x
  Suche im Magazin
 
Aceite Periana