HOME  SITEMAP    

Unser Magazin ist
Mitglied im Netzwerk:

 
 Was spricht für eine Heimsauna?

Gerade jetzt zu der kalten, feuchten Jahreszeit steht Saunieren bei ganz vielen Personen wieder ganz oben auf der Liste der Lieblingsbeschäftigungen.

Die meisten Saunagänger sind sich einig, dass ein Saunabesuch Entspannung bietet und man daraus neue Kraft und Energie schöpfen kann. Auch die positiven Auswirkungen auf die Gesundheit, insbesondere auf Kreislauf und Immunsystem sind ausschlaggebend.

Immer mehr Saunaliebhaber favorisieren inzwischen allerdings, in den eigenen vier Wänden zu schwitzen.
Knapp 2 Mio. Haushalte in Deutschland haben bereits eine eigene Sauna.



Es gibt unterschiedliche Meinungen und Vorlieben, ob man lieber in einer öffentlichen Einrichtung sauniert oder die eigene Sauna im Haus bzw. eine Gartensauna bevorzugt.
Beides hat sicherlich seine Vor- und Nachteile, die jeder für sich persönlich abwägen muss.
Als Hauptargument des Saunieren in einer öffentlichen Einrichtung, werden zum einen die Geselligkeit und sozialen Kontakte genannt, die sich besonders bei regelmäßigen Saunabesuchern ergeben. Ein weiterer Vorteil ist, dass öffentliche Saunen meistens etwas größer und komfortabel gestaltet sind und über einen Pool oder Tauchbecken verfügen.

Vorteile einer Sauna im eigenen Heim
Im Vergleich zu öffentlichen Wellnessoasen bietet eine eigene Heimsauna allerdings ebenso zahlreiche und vielfältige Vorteile:
  • Fahrzeit/Anfahrt:
    Oftmals hat man gerade nach einem anstrengenden Arbeitstag das Bedürfnis nach Entspannung beim Saunieren, aber es fehlt dann die Motivation, noch mal loszufahren, um eine öffentliche Sauna aufzusuchen. Womöglich trifft man dann auf dem Heimweg noch auf kaltes Wetter und starken Verkehr und hin ist es mit der die Entspannung. Mit einer eigenen Sauna daheim, brauchen Sie das Haus nicht mehr zu verlassen und können uneingeschränkt entspannen.
  • Individuelle Konfiguration:
    Aufguss und die jeweilige Temperaturen können ganz nach persönlichem Wunsch variiert werden und man kann selber für sich bestimmen, wie hoch die Luftfeuchtigkeit sein soll.
  • Privatsphäre:
    Abgesehen davon, dass öffentliche Saunen zu bestimmten Zeiten oftmals überfüllt sind, wird in einer Heimsauna die Privatsphäre gewahrt, man ist unter sich und muss sich nicht neben fremde Menschen setzen. Ein weitere Vorteil der eigene Sauna gegenüber öffentlichen Einrichtungen sind die hygienischen Aspekte.
  • Flexible Zeiteinteilung
    In der Heimsauna kann man saunen, wann immer man Lust dazu hat und muss sich an keine Öffnungszeiten halten und diese einplanen.
Als Nachteil einer eigenen Heimsauna werden oftmals der Aufwand beim Aufbau und vor allem die Investitionskosten genannt, diese können jedoch auf lange Sicht gesehen, wieder eingespart werden. Wenn man sich aber auch online nach einer Sauna umschaut, erhält man beispielweise bei Megasauna eine Fass-Sauna - made in germany - bereits ab 1.990 Euro.




Sauna im Haus oder Gartensauna?
Wenn Heimsauna, dann stellt sich die Frage, ob eine Sauna für den Innenbereich oder Keller im Haus angeschafft wird oder doch lieber etwas geräumiger für den Außenbereich?

Eine Heimsauna im Haus benötigt relativ viel Platz, deshalb bietet sich vor allem das Dachgeschoss oder ein ausgebauter Keller dafür an. Dort müssen dann allerdings Anschlüsse für Wasser und Strom vorhanden sein und der Boden sollte wasserfest, am besten gefliest sein. Ausserdem muss eine gute Belüftungsmöglichkeit vorhanden sein, um Schimmel zu vermeiden.

Wer im Haus keinen geeigneten Platz für seine private Wellnessoase hat, für den bietet eine Outdoor-Sauna in Form eines Saunahauses oder einer Iglu- oder Fass Sauna eventuell eine Alternative.,
Wichtig hierbei ist der ideale Standort unter Berücksichtigung eines entsprechenden Sichtschutzes, damit ungestört und frei von neugierigen Blicken sauniert werden kann. Strom- und Wasseranschluss für eine Gartendusche sind hierbei ebenfalls notwendig.
Ein großer Vorteil einer Gartensauna ist, dass man beim Saunieren direkt an die frische Luft kann und man sich keine Sorgen wegen der Feuchtigkeit und einem Risiko des Schimmelbefalls im Haus machen muss.

Eine Frage des Preises?
Ob sich die Anschaffungs- und Betriebskosten finanziell lohnen, kann man sich ausrechnen.
Je nach Saunaofen und der zu beheizenden Saunakabine belaufen sich die Kosten für einen vierstündigen Saunaaufenthalt auf 5 bis 10 Euro. Je nachdem was Sie pro Person in Ihrer öffentlichen Saunaeinrichtung an Eintritt bezahlen, haben sich die Anschaffungskosten der Heimsauna schon nach wenigen Jahren ausgeglichen und man saunt langfristig sogar günstiger.
Neben dem finanziellen Aspekt bietet sollte man aber bei der Kosten Nutzen Rechnung den unbezahlbaren Preis an positiver Lebensqualität einbeziehen.
Foto: ©Maurice Tricatelle - Fotolia


  DIESE ARTIKEL KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN:
 
DIYer® Saunakristalle aus 100% reinem Minzöl für Sauna Aufgüsse
• 100% NATÜRLICH – Die Minzkristalle bestehen aus 100% reinen Pfefferrminzblättern. Es sind keine weiteren Stoffe wie bspw. künstliches Parfüm enthalten, apothekenqualität garantiert, sehr intensiv!
• INTENSIV UND WOHLTUEND – Die Eisminze hat kühlende, juckreiz- und schmerzlindernde Wirkungen. Menthol wird gerne zur Behandlung von Hauterkrankungen, Erkältungen, Schnupfen und Sportverletzungen eingesetzt.
• PERFEKT FÜR SAUNAAUFGUSS – Die großen Eiskristalle sind ideal für die Verwendung in der Sauna geeignet. Einfach auf die heißen Steine legen.

» hier bestellen

» zurück zur Artikelübersicht   
verknüpfte Begriffe in unserem Wellness-Lexikon:
Sauna und Saunabad
 
 
Mit * gekennzeichnete Autoren sind gesondert bei uns im Bereich FACHAUTOREN vorgestellt
 
 
Reiki
Sie befinden sich im
Bereich Fitness & Sauna
 
 
x
  Suche im Magazin
 

Heli-C-CHECK