HOME  SITEMAP    

Unser Magazin ist
Mitglied im Netzwerk:

 
 Burn-out-Syndrom - Weg zur inneren Regeneration mit einer Felkekur

Vom Burn-out-Syndrom gezeichnete Manager/innen bestreichen sich von Kopf bis Fuß mit Lehm. Sie tauchen ein die zähe Masse, in der alles langsam, nichts mehr schnell geht.

Das hilft, den eigenen Körper wieder zu spüren und mit beiden Beinen zurück auf den Boden der Realität zu finden. Schritt für Schritt öffnet die spezielle Burn-out-Behandlung in Menschels Vitalresort in Bad Sobernheim die Augen erschöpfter Menschen für die Wahrnehmung des eigenen Körpers und der Umwelt.

Plötzlich ist die innere Erdung weg. Aus Zweifeln wird Verzweiflung, aus Unlust Frustration, Körper und Geist regenerieren sich nicht mehr. Der Burn-out zehrt die letzten Energiereserven auf. Immer mehr beruflich stark geforderte Menschen treibt der geistige und körperliche Steppenbrand an den Rand ihres sicher geglaubten Lebensmodells.
Laut einer Einschätzung der AOK vom April 2008 sind rund 10 Prozent aller Erwerbstätigen von Burn-out betroffen – Tendenz steigend.
Grund genug für die Ärzte und Gesundheitsexperten in Menschels Vitalresort, ein spezielles Präventions- und Behandlungsprogramm für Burn-out-Opfer und -Gefährdete ins Leben zu rufen. Das außergewöhnliche Medical Wellness-Resort und Felke-Kurhaus ist seit Jahren bekannt für seine innovativen Kombinationen aus moderner Medizin und Elementen der traditionellen Naturheilkunde.



Das Leben unter der Lupe
Der erste wichtige Schritt auf dem Weg zur inneren Regeneration ist für den ärztlichen Leiter in Menschels Vitalresort, Dr. Matthias Menschel, die Standortbestimmung der Betroffenen. Dabei gilt es zu analysieren, wie schwer die geistigen und wie weit fortgeschritten die körperlichen Symptome bereits sind.
Im Diagnosegespräch werden zunächst die Arbeitsplatzsituation und die Lebensführung mit ihren umfangreichen Facetten unter die Lupe genommen. Hierzu gehören beispielsweise das berufliche Anforderungsprofil, das kollegiale Umfeld, Ernährungs-, Trink- und Bewegungsgewohnheiten sowie das soziale Netzwerk. Ein ausführlicher medizinischer Check-up gibt daraufhin Aufschluss über den Status des Körpers. Labor- und Doppleruntersuchungen, Lungenfunktionsprüfung, Ruhe- und Belastungs-EKG sowie Leistungsdiagnostik mit Laktatmessung zeichnen ein deutliches Bild vom Gesundheitszustand der Burn-out-Betroffenen.
Besonderes Augenmerk legt man mit einem ganz speziellen Test auf die Untersuchung der Vitalität des Herzens. Mit dem so genannten Cardio-Scan und einem daraus abgeleiteten Elektrocardioportrait (ECP) können Arzt und Patient sehen, in welchem Stresszustand sich das Herz befindet. Die Variabilität der Herzfrequenz, also der Rhythmus in welchem das Herz schlägt, gibt hierüber Aufschluss. Typisch für den Burn-out ist die sehr starre Aufeinanderfolge der Herzschläge. Normal hingegen sind minimale, jedoch regelmäßige Abweichungen zwischen den Schlägen. Es scheint, als sei das lebenswichtige Organ wie gelähmt vom Druck der Stressbelastung.

Den Körper neu erfahren
Die Gesundheitsexperten in Menschels Vitalresort haben es sich zur Aufgabe gemacht, das sichtbar gemachte Zeichen für die innere Starre des Patienten zu lösen. Auf natürliche Weise und mit Anwendungen, die teilweise schon seit über 80 Jahren im Hause angewandt werden. Im Mittelpunkt steht hierbei die Felkekur mit ihren heilsamen Lehmpackungen- und bädern. Dabei macht man sich die beruhigende und stärkende Kraft des Lehms zu Nutzen, um „abgehobene“ Menschen wieder zu erden. Denn eines der Hauptsymptome im komplexen Krankheitsbild des Burn-out ist die fehlende Wahrnehmung der eigenen Person und deren unmittelbaren Umwelt.
Dick mit Lehm eingepackt, dazu ein wohlschmeckender Kräutertee, der sein duftendes Aroma verströmt, und in kurzer Zeit kommt man dort an, wo man sich auch im Moment befindet – mitten im Lehm, ohne Notebook, ohne Mobiltelefon, ohne alles.
Die vier Felke-Elemente Lehm, Licht, Luft und Wasser in Verbindung mit viel Fitness, Entspannung und Energiebehandlungen aktivieren den Organismus. Die Lehmbäder und Lehmpackungen entgiften und entschleunigen den Körper. Die Felkekur trägt zu einem Abbau von gesundheitlichen Risikofaktoren bei: Überhöhte Cholesterin-, Harnsäure- und Leberwerte sinken, krankhafte Blutdruckwerte normalisieren sich, das körpereigene Immunsystem wird gestärkt.



Wie man dem Burn-out vorbeugt
Neben der Felkekur bauen umfangreiche Programme zur Regeneration und Reizreduktion neue Energien auf. Physikalische und balneologische Therapien, Bewegungstherapie und Entspannungsverfahren verleihen ein gutes Gefühl für den eigenen Körper.
Fastentherapie oder bewusste, überwiegend vegetarische, basenreiche Frischkost öffnet die Sicht auf die Qualität der Dinge, die man täglich zu sich nimmt.
Darüber hinaus werden gegebenenfalls pflanzliche und homöopathische Arzneien sowie Vitamin- und Mineralstoffpräparate verordnet, im Einzelfall auch schulmedizinische Arzneien.
Über die körperlichen Behandlungen hinaus hilft man den Betroffenen, Verhaltensregeln zur Vorbeugung von Rückfällen zu erlernen. Besonders wichtig sind hierbei die Hilfe zur Selbsthilfe und der nachhaltige Aufbau einer gesundheitlichen Eigenkompetenz.
Der Stellenwert des Berufs, der oft als Hauptlebensinhalt verstanden wird, erfährt eine Relativierung. Der Mensch wird motiviert zum Entdecken neuer Erlebnishorizonte.

Als besonders wirkungsvoll für die Burn-out-Prävention hat sich die Einhaltung von fünf Kernpunkten erwiesen:
  • 1. Eine regelmäßige Ernährung.

  • 2. Kontinuierliche Ausdauerbewegung.

  • 3. Ein rhythmischer Tagesablauf.

  • 4. Das Einhalten von Auszeiten zur Regeneration.

  • 5. Die realistische Einschätzung der eigenen Kompetenzen und das Aufstellen von machbaren Anforderungszielen.
 
Infos und Bildrechte: Menschels Vitalresort
Felke-Kurhaus Menschel
55566 Bad Sobernheim-Meddersheim
www.menschel.com

» zurück zur Artikelübersicht   
verknüpfte Begriffe in unserem Wellness-Lexikon:
Burnout Syndrom
 
 
Mit * gekennzeichnete Autoren sind gesondert bei uns im Bereich FACHAUTOREN vorgestellt
 
 
Reiki
Sie befinden sich im
Bereich Work-Life-Balance
 
 
x
  Suche im Magazin