HOME  SITEMAP    




















 
 Ätherische Öle und Duftöle für einen angenehmen Raumduft

Für einen angenehmen Geruch und frischen Duft in der Wohnung oder im Auto werden zunehmend aromatische Duftöle und Raumluftparfüms eingesetzt.
Aromaöle gibt es überwiegend in blumigen und fruchtige Duftrichtungen, da die verschiedenen Düfte je nach individieller Geruchsvorliebe auch unterschiedliche Eigenschaften und Einflüsse auf unsere Stimmung haben können (» „Düfte und ihre Wirkung auf unsere Stimmung und Wohlbefinden“).

Duftöle werden überwiegend für einen angenehmen Raumduft eingesetzt, während hochkonzentrierte, rein pflanzliche ätherische Öle aufgrund Ihrer Wirkung in der Aromatherapie zur Entspannung oder Stimmungsaufhellung angewandt werden. So soll Lavendel beruhigen, Orange die Sorgen vertreiben und Limone erfrischen.

Die Einsatzmöglichgkeiten für Duftöle sind vielfältig. Klassisch, im kleinen Glasfläschchen, werden sie gerne in einer Duftöllampe oder Aroma-Diffuser eingesetzt. Aber auch als Duftkerzen, Duftsäckchen, Duftkissen, Duftstein, Auto-Duftbaum oder in Wachs eingelassen verbreiten Duftöle ihr Aroma.

Es gibt natürreine ätherische Duftöle als auch synthetische Duftöle und -stoffe, die mit mit Chemikalien gemischt sind. Immer wieder wird die Frage diskutiert, ob und in wieweit Duftöle gesundheitsschädlich sein können und ob ätherische Öle gesünder sind als die Öle aus chemischen Substanzen.

Ätherische Öle und klassiche Duftöle
Unterschiede, Vor- und Nachteile, Gesundheitsrisiken

Ein ätherisches Öl ist zu 100% naturrein und enthalten Inhaltsstoffe einer Pflanze in sehr hoher Konzentration. Ein echtes Ätherisches Öl enthält genaue Angaben wie der botanischer Name, Pflanzenteil, Herkunft und das Herstellungsverfahren.
Allerdings kann man bei atherischen Ölen die genaue Zusammensetzung nicht definieren. Rosenöl besteht zum Beispiel aus etwa 400 verschiedenen Komponenten, von denen nur ein Bruchteil bekannt ist.
Bei der Anwendung sollte auf jedenfall auf die homöopathische Wirkkraft der verschiedenen Ätherischen Öle geachtet werden.
Allerdings enthalten Ätherische Öle naturgemäß oft große Mengen an Allergie auslösenden Stoffen wie zum Beispiel Citral, Limonen und Geraniol den Hauptbestandteil von natürlichem .
Schwangere, Kinder, Allergiker und Menschen mit Bluthochdruck sollte deshalb auf Ätherische Öle lieber verchten



Duftöle sind gegenüber Ätherische Ölen preiswerter. Die Zutaten eines klassischen Duftöls stammen nicht alle aus der Natur sondern werden ganz oder teilweise chemisch hergestellt. Der Duft stammt somit aus naturidentischen und synthetischen Duftstoffen, der Anteil an echten Ätherischen Ölen darin ist meistens gering.
Chemisch produzierten Stoffe können sich im menschlichen Gewebe einzulagern, sind die Öle außerdem noch gefärbt, steigert sich diese negative Wirkung. Allerdings gibt es auch zahlreiche Lebensmitteln mit naturidentischen Aromen, die deshalb nicht gleich gesundheitschädlich sind. Naturidentisch bedeutet, dass die Stoffe genau so in der Natur vorkommen, aber im Labor erzeugt wurden. Duftöle mit künstlichen Aromen können gesundheitsschädlich sein, insbesondere wenn man sie verdampft.

Anwendungshinweise
Trotz eventueller Gesundheitsrisiken können natürliche als auch synthetische Duftöle immer mal als Raumduft eingesetzt werden, wenn man einige Punkte beachtet:
  • Massvoller Einsatz
    Produkte zur Beduftung sollten nicht zu häufig und nicht übermässig eingesetzt werden.
  • Grundsätzlich keine Billigprodukte!
    Kaufen Sie lieber hochwertige BIO-Duftöle von Markenherstellern, als die Billigvariante auf dem Weihnachtsmarkt. Im Internet gibt es spezielle Raumduft-Fachgeschäfte für naturreines ätherisches Öl und auch hochweriges Duftöl.
    Achten Sie ausserdem auf die Haltbarkeit, insbesondere bei den Ätherischen Ölen.
  • Hautkontakt vermeiden
    Duftöle als auch naturreine ätherische Öle enthalten zum Teil hohe Konzentrationen an Stoffen, die auf der Haut reizend wirken können. Sie sollten deshalb keinesfalls direkt als Parfüm und auch nie unverdünnt zur Massage oder als Badezusatz verwendet werden.
  • Lüften. Nach jedem Duftritual sollten Sie gut durchlüften.
  • Dosierung und Anwendung
    Duftöl ist ein Duftkonzentrat, schon wenige Tropfen reichen für einen großen Raum.
    Für die Anwendung in einer Duftlampe mit Teelicht vermischt man 3 Tropfen Öl mit Wasser und erhält stundenlangen Duftgenuss. Achten Sie darauf, dass das Wasser nie ganz verdampft, da das Duftöl sonst einkocht, seinen Duft verliert und eine unschöne Verkustung in der Verdunstungsschale hinterlässt.
Foto #66090653, Urheber: racamani - fotolia



  DIESE ARTIKEL KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN:
 
Aroma Duftöllampen bei amazon:

» zurück zur Artikelübersicht   
verknüpfte Begriffe in unserem Wellness-Lexikon:
Aromatherapie
 
 
Mit * gekennzeichnete Autoren sind gesondert bei uns im Bereich FACHAUTOREN vorgestellt
 
 
Reiki
Sie befinden sich im
Bereich Aromatherapie
 
 
x
  Suche im Magazin
 

Naturseifen Manufaktur